Magazin erstellt am 23.09.2021 um 15:02:24 [ voriger | nächster ]

BMW iX, BMW i Vision Circular und Co.: Diese Zukunftspläne hat BMW für die Elektromobilität

BMW-News-Blog: BMW_iX__BMW_i_Vision_Circular_und_Co___Diese_Zukunftsplaene_hat_BMW_fuer_die_Elektromobilitaet
BMW iX, BMW i Vision Circular und Co.: Diese Zukunftspläne hat BMW für die Elektromobilität

BMW kämpft gegen den Klimawandel und legt sich, was das Thema Elektromobilität angeht, ganz schön ins Zeug. Vor allem auf der IAA 2021 konnte die Bayrische Automanufaktur für ungläubige Blicke und offene Münder sorgen, und zwar mit dem futuristischen Design des BMW i Vision Circular. Die Münchner scheinen es also mit dem Umstieg auf E-Mobilität sehr ernst zu meinen. Kein Wunder, immerhin konnten sie bereits im Jahr 2013 mit den ersten elektrischen Fahrzeugen in Serie gehen. Der allererste elektrische BMW geht sogar noch weiter zurück.

Bye, bye, Verbrennungsmotor?!

Schon im Jahr 2035 könnte der Verbrennungsmotor ausgedient haben, zumindest wenn es nach der EU-Kommission und ihrem Klimaplan mit Namen „Fit für 55“ geht. Der Plan ist, dass die jährlichen CO2-Emissionen neu zugelassener Fahrzeuge gleich null sind. Es sollen dann keine Verbrennungsmotoren zugelassen werden.

Möglich sind dann nur noch Elektrofahrzeuge und Autos die mit Wasserstoff, Biokraftstoff oder mit E-Fuels unterwegs sind. Bis zum Jahr 2050 will die EU komplett klimaneutral sein. Bis zum endgültigen Beschluss des Klimaplans wird es wohl noch dauern. Dennoch: BMW ist jetzt schon sehr gut vorbereitet.

Elektroauto kaufen kann sich lohnen

Ist jetzt bereits der richtige Zeitpunkt, um auf einen elektrischen BMW umzusteigen oder vielleicht doch noch nicht? Immerhin hat BMW auf der IAA 2021 noch einige Verbrenner vorgestellt, die im Jahr 2022 im Handel erhältlich sein werden. Dennoch scheint der zukunftsweisende Trend in Richtung Elektromobilität zu gehen, um möglichst CO2-arm unterwegs zu sein. 

Das Angebot an Elektrofahrzeugen wächst bei allen Fahrzeuganbietern rasant. Außerdem machen staatliche Prämien und Förderungen den Kauf durchaus attraktiv. Auch ansonsten bieten Elektroautos neben der Umweltverträglichkeit und der preislichen Kaufanreize einige Vorteile.

Erster elektrischer BMW bereits in den 70er Jahren

BMW ist bei weitem kein Neuling auf dem Parkett der Elektrofahrzeuge. Bereits Anfang der 70er Jahre entwickelte der Autobauer sein allererstes elektrisches Modell. Es geht natürlich um das Modell 1602e. Damals stand die Technik von Elektroautos noch ganz am Beginn einer sehr langen Reise.






Der erste elektrische BMW basierte auf der 02er-Serie. Dabei wurden im Motorraum 12 Batterien in Reihe geschaltet, die einen 40-PS-starken Bosch-Elektromotor antrieben. Insgesamt schaffte man mit einer Batterieladung eine Strecke von maximal 60 Kilometern. 

Die beiden erstem Elektro-BMWs kamen bei den olympischen Spielen im Jahr 1972 zum Einsatz und wurden unter anderem als Kamerawagen oder als Begleitfahrzeug bei Langstreckenrennen im Gehen und Laufen genutzt.

Heute führende Position auf dem Elektroautomarkt

Seitdem frühen 70er Jahren hat sich bei den Bayrischen Motoren Werken so einiges getan. Der Autohersteller kann eine lange Tradition in der Transformation zur Elektromobilität vorweisen.

Bereits im Jahr 2013 stieg BMW in den Elektroautomarkt mit ein. Allein im Jahr 2020 wurden fast 200.000 elektrifizierte Modelle an Kunden ausgeliefert, was BMW zu einem der erfolgreichsten Autobauer für Elektrofahrzeuge macht. Zum Vergleich: Im Jahr 2017 waren es gerade einmal fast halb so viel verkaufte elektrische BMWs.

Es ist deutlich erkennbar, dass Elektromobilität eine immer größer werdende Rolle spielt. Bei BMW können die Kundinnen und Kunden selbst über die Elektrifizierungsstufe entscheiden. Daneben geben sie sich Mühe die CO2-Emissionsvorschriften zu überschreiten. Bis 2030 plant der Autobauer, das rund die Hälfte des Fahrzeugabsatzes elektrisch sein wird.

Highlight der IAA 2021: BMW i Vision Circular

In dieses zukunftsorientierte Konzept des Autobauers fügt sich der BMW i Vision Circular nahtlos ein. Der Name ist bereits so futuristisch wie das komplette Design des Fahrzeugs. Bei der IAA 2021 wurde er jüngst vorgestellt und er gibt einen möglichen Einblick, wie man sich das Autofahren in 20 Jahren vorstellen könnte.

Allerdings spricht hier nicht nur das futuristische Design für sich. Mit dem Konzept des BMW i Vision Circular wird einem sehr nachhaltigen Gedanken gefolgt. Das Auto besteht nämlich fast ausschließlich aus recycelten oder zumindest recycelbaren Materialien. Die werden nicht verklebt, sodass sie später gut trennbar und somit besser recycelbar sind.

Aktuell liegt der Anteil an recycelten Materialien bei der Fertigung der Neuwagen bei knapp 30 Prozent. Schritt für Schritt sind jedoch 50 Prozent angestrebt und letzten Endes natürlich auch die große 100, frei nach dem Motto „Secondary First“.

In Serie: BMW iX und i4

Neben diesem futuristischen Autokonzept wurden auf der IAA 2021 jedoch ein paar Elektro-Fahrzeuge seitens BMW vorgestellt, die schon in naher Zukunft die Straßen erobern werden, nämlich der BMW iX und i4. Sie kommen etwas geerdeter daher als i Vision Circular.

Vor kurzem berichteten wir bereits über den Produktionsstart für die E-Antriebe der Modelle, bei denen es sich bereits um die BMW eDrive Technologie der fünften Generation handelt. 

Emissionsarm unterwegs mit Wasserstoff

Allerdings wird bei BMW nicht nur viel Wert auf elektrische Antriebe gelegt. Auch die Entwicklung anderer Antriebssysteme wird in Bayern erforscht. Mit dem BMW iX5 Hydrogen bieten sich neue und dennoch emissionsarme Möglichkeiten der Fortbewegung. Für das Jahr 2022 hat BMW eine Kleinserie für Demozwecke angekündigt. Ob und wann die Wasserstofffahrzeuge in Serie gehen ist noch nicht bekannt. 

Dennoch bietet BMW hiermit jetzt schon die Aussicht auf eine zusätzliche Option, um nachhaltige Mobilität voranzutreiben.
Fotoquelle: unsplash.com, © Joshua Naidoo


 
Autor: Chris_W. [ voriger | nächster ]