Das weltgrößte Treffen für BMW-Fans: ASPHALTFIEBER! (neugierig?)
>> zum Video <<

 

Hinweis: Du musst Dich registrieren wenn Du einen Beitrag verfassen willst.
Zum registrieren, klicke hier. Die Registrierung ist kostenlos.


Zitat-Antwort erstellen
Benutzername:
Passwort:
Antwort: Hilfe zum Editor

 
Deine Signatur aus deinem Profil einfügen.
(Email Benachrichtigung, wenn auf das Thema geantwortet wird) (Hilfe)
 
T H E M A     R Ü C K B L I C K
Tigerfox
Hauptthema:
Hallo,

weiss jemand, ob man im Schlüssel des 1er E87LCI auch einen LIR2032-Akku statt CR2032-Batterien verwenden kann?

Hintergrund ist folgender: Seit dem zweiten Jahr nach Kauf meines Gebrauchten 120d Ende 2016 macht der Schlüssel ständig Probleme, anfangs und jetzt wieder funktionierte er sporadisch nicht mehr, dann nur sporadisch, eine neue Batterie hat immer nur kurz Abhilfe geschafft.
Zwischendurch ging gar nichts mehr, neue Batterien haben nicht geholfen. Letztes Jahr habe ich dann das Keyless-Modul der Fahrertür gewechselt, seitdem geht es wieder, aber mit den alten Aussetzern. Die CR2032-Batterien sind dann auch noch lange nicht leer und funktionieren in anderen Fernbedienungen prächtig, aber beim 1er gar nicht mehr.

Ich war jetzt dabei, einen großen Vorrat an CR2032 zu bestellen, weil die nur kurz halten. Natürlich hab ich eine kleine Hoffnung, dass, wenn ich Markenprodukte bestelle, das vielleicht besser geht, aber nur eine kleine.
Da habe ich gesehen, dass es auch eine wiederaufladbare Lithium-Ionen-Variante LIR2032 gibt. Das wäre natürlich sehr viel nachhaltiger und über längere Zeit auch günstiger.
Aber: Die LIR2032 haben eine Spannung von 3,6V statt 3,0V bei den CR2032 (wohl 3,2V anfangs bei neuen Batterien). Geht das trotzdem? Hat da jemand Erfahrung?
uli07
Ich habe bei unserm Seat auch mal so ein Problem gehabt. Da war im Schlüssel ein Taster kaputt. Somit hat der Schlüssel immer gesendet.

Bearbeitet von: uli07 am 29.01.2022 um 11:01:23
thbo0508
Hier ist das Problem, dass die  Batterien in anderen FFB funktionieren, beim E87 aber nicht.
Hatte ich beim X6. Du brauchst nicht die  Batterien wechseln,  sondern einfach Schlüssel  auf, Batterie raus, wieder rein, funktioniert dann wieder ein paar mal.
Ich habe dann das CAS ( wie es bei Dir heißt weiß ich nicht) updaten lassen. Jedenfalls das Steuergerät, was die Schlüsselsignale auswertet.
Da wurde es dann besser, trotzdem musste ich ab und zu mehrmals drücken.
Such Dir jemanden im Forum, der das machen kann.
Tigerfox

Dass es am Schlüssel liegen kann hatte ich irgendwie mittlerweile ausgeschlossen, obwohl ich das ehrlich nicht genau sagen kann. Dazu müsste ich erstmal meinen Ersatzschlüssel wiederfinden.
Bevor ich den Fahrerseitentürgriff augewechselt hatte, bestand das Problem aber gleichermaßen mit beiden Schlüsseln, also bei beiden erst sporadische Funktionsstörung, dann immer häufiger bis zum Totalausfall auch bei neuer Batterie.
Den Ersatzschlüssel habe ich zuletzt bewusst im Sommer 2020 gesehen, da hatte ich ihn vorsichtshalber in einer Tasche oder einem Koffer mitgenommen. Seitdem finde ich ihn nicht mehr. Ich bin mir eigentlich relativ sicher, dass ich ihn während des Urlaubs nicht herausgenommen habe und nur danach bei meinen Eltern oder zuhause, aber wer kann das nach so langer Zeit noch sicher sagen? Ich habe jedenfalls alle Taschen, mein Auto und meine Wohnung durchsucht und bin mittlerweile auch umgezogen, da hätte er mir also begegnen müssen.
Ich werde ihn nochmal gründlich suchen und wenn ich nicht finde, wäre ehe die Anschaffung eines Ersatzes sinnvoll.
Aber völlig unabhängig davon, wäre es ja auch ohne Funktionsstörung interessant, ob man so einen Akku in die Fernbedienungen einsetzen kann. Das funktioniert aber definitv nicht @thbo0508?
Das mit dem CAS hatte glaub ich Frederik von FM-Coding in Telgte (im 1erForum als Knobelbecher unterwegs) bei mir im Sommer 2020 versucht, als er mir einen Tempomaten nachgerüstet hat. Da hat er dann aber festgestellt, dass das nicht hilft und immer eine Sicherung durchgeht, wenn der Fahrerseitentürgriff angeschlossen wird, weshalb ich den dann gewechselt habe. Seitdem habe ich noch nichts programmieren lassen.
Das mit dem Rausnehmen und wiede Reintun der Batterie mache ich schon von Anfang an, das hilft nur kurfristig, bis die Batterie dann wirklich zu schwach ist.

Wer die ganze Story mal lesen möchte: Hier und hier

 
thbo0508
Besteht das Problem seit dem Nachrüsten des Tempomaten? Denn das CAS decodiert ja die Schlüsselsignale. Egal ob keyless go oder FFB.
Bei  mir war eben das Problem, dass das Auto nicht aus dem Ruhezustand aufgewacht ist. 
Das mit der CR2030 kann ich nicht sagen, musst Du mal  probieren.
Bei Tedi kosten 3 Batterien 1€, probier mal. 3V haben die allemal. Wenn Du aber über 3V brauchst, weiß ich auch nicht weiter.
Tigerfox
Nein, das Problem bestand schon lange vor dem Nachrüsten des Tempomaten. Als ich den bei FM-Coding habe nachrüsten lassen, hat Frederick sich aber auch an die Fehlersuche zu diesem Problem gemacht und u.A. auch das CAS geflasht.

Zur Batterie: Die CR2032-Batterien haben nominell 3V, aber wohl ~3,2V im Neuzustand. Die LIR2032-Akkus haben aber nominell 3,6V im voll geladenen Zustand und ich frage mich eben, ob ich die benutzen kann, oder ob das den Schlüssel beschädigt (oder einfach nicht funktioniert).
 
thbo0508
Der Schlüssel wird da nicht beschädigt. Ich schätze mal, dass der im Bereich zwischen 2V und 4V problemlos arbeiten sollte.
 
uli07
Bei zig tausenden Auto's funktioniert das mit der richtigen Batterie/Akku. Deiner Meinung nach bei deinem Auto nicht. Da kann ja nur die Batterie/Akku Mist sein. Dürfte wohl absolut logisch sein. Was sollte denn sonst kaputt sein??????? Alles was Geld kostet hast du ja schon ausgeschlossen.

Bearbeitet von: uli07 am 03.02.2022 um 10:35:44
Tigerfox
Sag mal, geht es Dir noch gut? Welche Laus ist Dir über die Leber gelaufen, dass Du mich völlig grundlos so anmachst, ohne wirklich mein Problem verstanden zu haben. Wenn man nicht die Absicht hat, zu helfen, möge man sich doch einfach raushalten.

Es ist Fakt, dass meine Fernbedienung und mein Komfortzugang zeitweise auch mit neuen Batterien gar nicht ging. Seit ich den Tügriff auf der Fahrerseite ausgetauscht habe, funktioniert es wieder, aber es sieht sehr stark danach aus, dass die Batterien wesentlich schneller leer sind als früher, zumindest als nach dem Kauf, bevor die Probleme erstmals auftraten.

Die Ursache dafür kenne ich nicht. Da das Problem eben früher bei beiden Schlüsseln gleichzeitig bestand, bin ich davon ausgegangen, dass die Schlüssel nicht die Ursache sind. Bevor ich nun einen neuen Schlüssel kaufe, würde ich gerne nochmal nach meinem Ersatzschlüssel suchen, um das erneut zu überprüfen. Ich vermute aber eher, dass noch ein anderes Empfangsteil im Auto gestört ist.

Ich habe hier speziell nach den wiederaufladbaren LIR2032-Akkus gefragt, nicht nach den üblichen CR2032-Batterien. Zur Verwendung der Akkus konnte ich keine Berichte finden und hier konnte ja auch niemand berichten. Als Elektrotechnik-Laie war ich eben unsicher, ob man die Akkus mit 3,6V Betriebsspannung einfach in den Schlüsseln verwenden kann, obwohl die CR2032-Batterien nur mit 3V Betriebsspannung gekennzeichnet sind. Das hat mir thbo0508 nun zumindest theoretisch beantwortet, weshalb ich ein Ladegerät mit zwei Akkus bestellt habe, das heute kommen soll.

Das wäre ja auch ohne meine Problematik eine nachhaltigere Lösung als die Batterien.
 
uli07
Zum einen geht es mir gut. Zum anderen scheine ich sogar Recht zu haben weil du anstatt Batterien einen Akku in deinen Schlüssel bauen willst, was ja völliger Quatsch ist und dein Problem in keinster Weise ändert. Scheinbar weißt du auch immer noch nicht ob dein Schlüssel heile ist. Ersatzschlüssel zum probieren haste ja auch nicht. Also geh mich nicht so an. Du hast ja meine Aussage voll bestätigt.
Tigerfox
So ein Blödsinn, nichts habe ich bestätigt und es ist niemals Quatsch, einen wiederaufladbaren Akku statt zig Einwegbatterien zu benutzen, wenn es funktioniert.
Ich habe Dir ja nie wiedersprochen, dass es am Schlüssel liegen kann, ich halte es nur aufgrund meiner letzten Erfahrung mit beiden Schlüsseln für unwahrscheinlich, da beide Schlüssel zuletzt gleichermaßen schlecht bzw. gar nicht funktioniert haben. Dass beide gleichermaßen defekt sein sollen, obwohl der Ersatzschlüssel nie gebraucht wurde, ist dann extrem unwahrscheinlich. In eine unwahrscheinliche Lösung investiere ich erstmal kein unnötiges Geld, wenn ich es vermeiden kann, indem ich erstmal meinen Ersatzschlüssel suche.

Die Akkus habe ich heute bekommen und sie funktionieren auch. Es wird sich zeigen, ob sie lange genug durchhalten, oder alle paar Tage geladen werden müssen. Natürlich ist das keine Lösung, sondern ein Workaround, aber ich befürchte, die Lösung bzw. Suche nach der wahren Ursache wird Aufwändig und teuer.
Wenn jemand eine Idee hat, welches Teil noch betroffen sein kann, bin ich ganz Ohr. CAS wurde ja wie gesagt schon geflasht.
 
uli07
Ja, mach so wenn es dich beruhigt ständig den Schlüssel auseinander zu nehmen um den Akku zu laden. Ist schon bemerkenswert wie manche versuchen die Fehler ihres Auto erträglicher machen anstatt das Problem reparieren zu lassen. 
Tigerfox
 

Ist schon bemerkenswert wie manche versuchen die Fehler ihres Auto erträglicher machen anstatt das Problem reparieren zu lassen. (Zitat von: uli07)

  Dann sag Du mir doch, was ich reparieren lassen soll, bin für jeden fundierten Vorschlag dankbar. Aber außer der eher unwahrscheinliche Schlüssel fällt Dir nix ein und den werde ich noch angehen.

Ich war mehrfach bei unterschiedlichen Freundlichen, als zeitweise gar nichts ging. Die wollten alle alles mögliche auseinandernehmen und auf Verdacht austauschen, aber auf den Türgriff oder die Sicherungen, die dann hinterher zumindest die Funktion wiederhergestellt haben, ist keiner von denen gekommen. Nein danke, so schlimm ist es nicht, dass ich vierstellige Beträge darein investiere, dass die Freundlichen alle möglichen Teile sinnlos austauschen, um dann am Ende nichts zu bewirken.
uli07
Nee, zweimal mache ich das nicht.
Der Tänzer
Es ist völlig sinnlos einen Akku einzubauen, wenn man diesen nicht laden kann, genau deshalb kommen da Batterien rein.
Tigerfox
Jetzt verstehe ich glaube ich das Missverständnis hier. Natürlich habe ich nicht gedacht, dass ein LIR2032-Akku in einem für CR2032-Batterien vorgesehenen Schlüssel für Komfortzugang plötzlich während der Fahrt geladen wird. Ich habe mir ein Ladegerät für Knopfzellen von Girafus mit zwei LIR2032-Zellen bestellt, so dass ich immer eine laden kann, während die andere in Benutzung ist.

Hattest Du das auch so verstannden @uli07?
 
uli07
Ich verstehe diese ganze Bastelei nicht.
Der Tänzer
Ich auch nicht, aus meiner Sicht macht das überhaupt keinen Sinn ständig die Akkus zu tauschen, anstatt alle 3 Jahr eine kleine Batterie, die man bei BMW dazu noch kostenlos tauschen lassen kann.
uli07
Das ist ja eigentlich das Problem, das die Batterie überhaupt nicht so lange hält und er zuviel Batterien kaufen muß.
KW-Muffel
Hi , Fakt ist doch, das hier ein Defekt vorliegt, vermutlich im Schlüssel. Es ist also Quatsch  immer nur den Energiespender zu erneuern, anstatt den Fehler zu beheben - gleiches würde gelten, wenn man bei einem Tankleck einfach immer nur nachtankt, anstatt das Leck zu beheben.
Aber es gibt halt immer Leute, welche eine andere Sichtweise haben !

Gruß Peter
 
FntX
Zur ursprünglichen Frage: Ja. Der Akku wird funktionieren. Bringt das was? Nein. Denn:
Meines Wissens nach besitzen die Komfortvarianten keine Induktionsladefunktion im Schlüssel. Akkus machen von daher so oder so keinen Sinn, denn darüber hinaus sind Kapazität der Akkus und Lagerfähigkeit bzw. Persistenz auch mies verglichen mit hochwertigen(!) Batterien. Wenn der Schlüssel nahe genug am Fahrzeug ist, dass dieser erkannt wird, auch wenn nur sporadisch, kann dies die Batterie drastisch entladen. Das tritt vor allem dann auf, wenn man den Schlüssel an der Haustüre lagert während das Fahrzeug direkt vor der Tür steht. Aus Sicherheitsgründen sollte man das so oder so unterlassen, da hier Replay-Attacken gefahren werden können und das Fahrzeug ohne große Mühen gestohlen werden kann.
Man muss verstehen, dass Keyless-Systeme dauerhaft den Schlüssel pollen und dauerhaft versuchen diese(n) zu finden - ansonsten würde das ganze Prinzip nicht funktionieren. Wenn nur ab und an mal ein Signal durch geht, geht die nächste Phase los und es werden Fahrzeug wie auch Schlüssel in den höheren Schlafzustand gehoben, damit das Öffnen über Sensoren schnell zustande kommt. Das heißt in der Realität meistens, dass der der Pollintervall verkürzt wird, das heißt in kürzeren Abständen werden nun die Signale gesendet, empfangen und ausgewertet. Das kostet natürlich Energie.
Ein defekter Sensor am Fahrzeug kann ebenfalls solche Phänomene auslösen, da beispielsweise durch das Anfassen des Sensors automatisch der Schlüssel aktiv "gesucht" wird. Das Verhalten lässt sich gut beobachten indem man einfach mal den Ruhestrom vom Fahrzeug überwacht, den Schlüssel isoliert und dann versucht eine Tür zu öffnen (funktioniert übrigens auch bei Non-Komfort) - bei letzterem sorgt das aber in der Regel nur für eine leere KFZ-Batterie.

Also - Wenn der Schlüssel relativ nahe am Fahrzeug gelagert wird, würde ich daher einfach mal probieren den Schlüssel zu isolieren also in eine Metallkassette packen, mit Alufolie einwickeln oder ähnlich. 
Wenn das nicht der Fall ist, dann kann es nur am Schlüssel selbst liegen, dass dieser einfach nicht in den Schlafmodus sich versetzt.
Tigerfox
Hab die letzten Antworten nicht gesehen.
@FntX: Danke für die ausführliche Erläuterung, auch Du scheinst mich aber nicht ganz richtig verstanden zu haben. Die Akkus sollen nicht im Schlüssel im Auto geladen werden, sondern in einem separaten Ladegerät für Knopfzellen. Ich tanke also nicht an der Tankstelle, sondern immer wieder kostenlos nach.

Ich bin immer noch skeptisch, dass es am Schlüssel liegt, gehe der Sache aber nach, indem ich verstärkt nach meinem Ersatzschlüssel suche. Nur, was Du beschreibst war die letzten Jahre definitv nicht der Fall, da war die Wohnung viel zu weit weg vom Parkplatz. Auch jetzt in meiner neuen Wohnung ist die Garderobe weit genug weg vom Auto, dass man auf diese Distanz selbst bei direktem Sichtkontakt den Schlüssel nicht benutzen könnte, ich kann aber mal probieren, ihn weiter weg in eine Metallschublade zu packen.

Ich würde das Problem ja gerne an der Wurzel packen, wenn ich nur wüsste, wo. Den Schlüssel halte ich für sehr unwahrscheinlich, wie schon oft oben beschrieben. Welche Teile sind da noch involviert?
 
KW-Muffel
Hi Tigerfox, deine Art der Fehlersuche ist falsch !  @FntX hat es doch sehr gut erklärt .
Vermutlich ist dein Schlüssel defekt, das willst du aber nicht glauben und ignorierst die Tipps.
Dann wirst du wohl die  Elektronik vom Auto untersuchen müssen, wirst aber vermutlich nichts finden . Da der Schlüssel ja weit genug weg ist vom Auto, hat er mit diesem auch kein Kontakt, also bleibt nur übrig, das er mit sich selbst kommuniziert, um das sicher festzustellen - in Alufolie einpacken.
Auch das Aufladen  des Akkus mit einem Ladegerät kostet Geld, den der Strom aus der Steckdose ist nicht kostenlos, aber das weißt du ja !
Du solltest eigentlich wissen, das der Schlüssel garnicht im Auto geladen werden kann, keine Ladeeinrichtung vorhanden, deshalb hat der Schlüssel auch eine Batterie ab Werk und kein Akku  . 
Ich würde halt mal die gutgemeinten Tipps annehmen und erst mal mit dem einfachsten, dem Schlüssel anfangen, bevor ich das ganze Auto auf den Kopf stelle , aber das muss jeder selbst wissen was er tut. 
Übrigens wenn es dir hilft, eine Batterie im Schlüssel hält 3 - 6 Jahre, je nach Gebrauch.

Gruß Peter