Eingabefenster
 

Hinweis: Du musst Dich registrieren wenn Du einen Beitrag verfassen willst
Zum registrieren, klicke hier. Die Registrierung ist kostenlos.


Antwort erstellen
Benutzername:
Passwort:
Antwort: Hilfe zum Editor

 
Deine Signatur aus deinem Profil einfügen.
(Email Benachrichtigung, wenn auf das Thema geantwortet wird) (Hilfe)
 
T H E M A     R Ü C K B L I C K
grantourismo
Hauptthema:
Hallo,

vorige Woche war ich mit meiner E36 323i VFL Limo (Bj.12/95) beim TÜV (bzw. Dekra Bremen). Hier wurde ein zu hoher Lambda Wert bemängelt, nämlich 1.043. Maximal darf es wohl 1.03 sein. Der CO Wert ist jedoch völlig OK (0,00% bzw 0,01% bei erhöhtem Leerlauf), damit ist wohl auch der KAT ok.

Der Prüfer hat auf eine undichtigkeit getippt, so dass Luft ins Abgas gelangt.
Dazu ist anzumerken: In 2009 habe ich einen AC Schnitzer Sportauspuff montiert; da die Schrauben hinüber waren ging die Schelle kaputt und wir haben ihn einfach angeschweisst. Die AU in 2009 und 2010 war jedoch damals problemlos.
Der Meister bei der ATU denkt eher, dass der Wagen nur zu lange gestanden hat (stimmt auch, ich hab den alten 3er seit dem sehr selten bewegt und nur 9000 km in 3 Jahren gefahren, da ich noch einen E46 318i habe der ja deutlich weniger verbraucht). Er hat vorgeschlagen, einfach mal Autobahn zu fahren um Kat/Auspuff frei zu brennen. Im Forum haben auch schon einige bzgl AU angemerkt, man soll vor der Messung mal ne Runde Autobahn fahren damit der KAT auf Betriebstemperatur kommt.
Am Samstag bin ich nun bei ATU wegen anderer Mängel (Stabi lager, Licht einstellung)
Habt ihr Erfahrung mit dem Problem, bzw was würdet ihr nun machen?
PS: Was ist wenn bei der Nachprüfung der Wagen wieder durchfällt, kann man dann nochmal nachprüfen oder wird dann wieder die komplette Gebühr (immerhin >90euro) fällig?

Gruß
Christoph