Magazin erstellt am 02.11.2022 um 13:12:05 [ voriger | nächster ]

Wie verhältst du dich bei einem Wildunfall?

BMW-News-Blog: Wie_verhaeltst_du_dich_bei_einem_Wildunfall_
Wie verhältst du dich bei einem Wildunfall?

Der Winter ist mit schnellen Schritten im Anmarsch, die Tage werden kürzer und immer mehr Menschen fahren im Dunkeln. Daher gilt ein erhöhtes Unfallrisiko mit Wildtieren. Grundsätzlich kann es jederzeit zu Wildunfällen kommen. Es gibt jedoch Zeiten, in denen das Risiko besonders hoch ist. Im Dunkeln, besonders in der Abenddämmerung, gibt es mehr Wildwechsel, da sich das Wild auf Nahrungssuche befindet. Wenn man zu dieser Jahreszeit mit dem Auto anreist, sollte man besonders darauf achten, nicht in der Nacht zu fahren. Gerade beim Wechsel von Sommer- auf Winterzeit kommt es zu vielen Unfällen, da durch die Zeitumstellung in der Abenddämmerung starker Verkehr entsteht. So kann man einen Wildunfall vermeiden und was zu tun ist, wenn ein Unfall doch passiert, erklären wir im Artikel.

Unfall mit Wild - So machst du das Richtige

Gerade in der dunklen Jahreszeit stellt der Wildwechsel in Deutschland eine erhöhte Gefahr dar und gefährliche Unfälle durch Wild sind keine Seltenheit. Doch wie sollte man sich verhalten, wenn es zu einem Crash kommt?

Was soll ich bei einem Wildunfall tun?

Allein im Jahr 2018 gab es laut Deutschem Jagdverband mehr als 200.000 Unfälle mit Wildtieren in Deutschland. Es werden nur Unfälle mit so genannter haariger Beute wie Rehen, Hirschkäfern und Wildschweinen erfasst. 

Unfälle mit Wildtieren können nicht nur für die beteiligten Tiere, sondern auch für den Fahrer verheerende Folgen haben. Darüber hinaus können Kollisionen das Auto ernsthaft beschädigen. Wenn man mit einem wilden Tier kollidiert, sollte man wie folgt vorgehen:
  1. Halten und ruhig bleiben
  2. Warnblinkanlage einschalten
  3. eine Warnweste tragen
  4. Unfallstelle absichern
  5. Die Polizei rufen
  6. Den Unfall mit dem Wildtier melden

Wie sollte ich mich in der Nacht auf der Fahrbahn verhalten, wenn ich ein Tier sehe?

Sobald ein Tier am Straßenrand auftaucht, ist es an der Spiegelung seiner Iris im Dämmerlicht zu erkennen. Dann sollte man sofort langsamer fahren und das Fernlicht ausschalten. Die Augen dieser dämmerungsaktiven Tiere wirken wie Restlichtverstärker. Außerdem sollte man die Hupe betätigen. Dieses akustische Signal wird von Tieren sehr gut wahrgenommen, so dass Rehe und Wildschweine erfahrungsgemäß die Fahrbahn verlassen.
Wichtig ist auch, danach weiter langsam zu fahren, da andere Tiere nachziehen können. 

Folgende Schritte sind bei Wildwechsel wichtig:
  1. Abblendlicht einschalten
  2. Bremse betätigen
  3. Hupe benutzen
  4. verlangsamen und weiterfahren
  5. wachsam sein

Kollision mit wilden Tieren

Wenn man eine Kollision nicht mehr vermeiden kann, sollte man am besten das Lenkrad festhalten und fest auf die Bremse treten, um in der Spur zu bleiben. Im schlimmsten Fall können Passanten und Autos in einen Unfall verwickelt werden.

Wenn das Tier vermisst wird oder der Unfall nicht nachvollziehbar ist, kann man den Anspruch auf Teilkaskoversicherung verlieren. Der beste Schutz vor Unfällen mit Wildtieren ist jedoch die richtige Geschwindigkeit.

Beim Fahren von 80 km/h statt 100 km/h verkürzt sich der Bremsweg bereits um 35 Meter. Wenn man am Straßenrand ein Schild mit der Aufschrift „Achtung Wild“ sieht, sollte man besonders auf den Straßenrand achten. Vor allen Dingen auf Forstwegen und Straßen entlang von bewaldeten Straßen ist mit Unfällen zu rechnen.

Wann zahlt die Versicherung bei einem Wildunfall?

In der Regel deckt die Teilkaskoversicherung Schäden am Fahrzeug ab, die Haftpflichtversicherung nicht. Sie regelt keine Schäden am eigenen Fahrzeug, sondern nur an Dritten, also anderen Fahrzeugen, Gegenständen oder Personen, die durch den Unfall betroffen oder geschädigt wurden. Außerdem sind in bestimmten Tarifen nur die Kosten für sogenanntes Pelzwild enthalten, wenn man also mit Wildschweinen, Rothirschen, Füchsen und Wildschweinen kollidiert.

Einige Versicherer können jedoch die Wildschadenklausel verlängern. So sind beispielsweise auch Unfälle mit Haustieren versichert.

Welche Kräfte entstehen bei der Begegnung mit Wildtieren?

Bei Kollisionen mit Wildtieren wirken große Kräfte auf das Fahrzeug. Wenn ein ausgewachsenes Rothirsch mit einem Gewicht von etwa 250 kg mit 60 km/h auf ein Auto trifft, beträgt das Aufprallgewicht etwa 5 Tonnen.

Es ist, als hätte man einen ausgewachsenen Elefantenbarsch in der Kapuze. Ein Reh ist etwas leichter, aber selbst 25 Kilogramm Lebendgewicht haben die gleiche Wirkung wie ein 800 Kilogramm schwerer Wasserbüffel.

Was mache ich mit einem Unfallauto?

Reparatur und Verkauf sind beides gute Optionen. Alter des Fahrzeugs, Laufleistung und Höhe des Unfallschadens sollten vor der Reparatur berücksichtigt werden. Ein Gutachter kann dabei helfen, die richtige Lösung für ein Unfallfahrzeug zu finden.

Wenn man einen Unfallwagen verkaufen möchten, hat man z.B. bei Autoankauf Fix schnell und unkompliziert die Möglichkeit, sich ein unverbindliches Angebot für einen Gebrauchtwagen einzuholen.



 
Autor: Chris_W. [ voriger | nächster ]