Autor Beitrag ( voriger | nächster ) 10706 mal gelesen
lexy511 erstellt am 23.05.2008 um 08:01:24 pn profil link zitat
Ersteller dieses Themas
Mitglied seit: 19.05.2008


Deutschland

13 Beiträge
Dieser Beitrag wurde vom Moderator Pug am 31.05.2008 um 16:40:45 aus dem Forum "5er BMW - E39" in dieses Forum verschoben.

hallo ihr lieben,
habe mit suchfunktion nicht wirklich was gefunden.. nicht böse sein wenn es doch was informatives hier im forum darüber gibt..

bitte jetzt nicht die augen verdrehen - aber gibt es einen kraftstoffsystemreiniger für benziner? und wenn ja - wie heißt das zeugs??

hab bis jetzt immer nur was für dieselfahrzeuge gelesen...

LG
lexy



...Falsches Unterforum

Bearbeitet von - Pug am 31.05.2008 16:40:45
Saarländer erstellt am 23.05.2008 um 08:07:53 pn profil zitat link
Mitglied seit: 06.12.2006

Ensdorf
Deutschland

598 Beiträge
Hallo,

ja es gibt für Benziner auch Kraftstoffsystemreiniger. Das Zeug bekommst du von verschiedenen Herstellern(Liquy Moly, Wynns) unter anderem bei ATU. Wird allerdings meistens unter dem Namen Einspritzsystemreiniger verkauft.

Gruß

Bearbeitet von - Saarländer am 23.05.2008 08:09:26


SAARLÄNDER... Es kann nur einen geben!!!!
lexy511 erstellt am 23.05.2008 um 08:26:22 pn profil zitat link
Ersteller dieses Themas
Mitglied seit: 19.05.2008


Deutschland

13 Beiträge
dankeschön...
bringt mich ja schon weiter...

LG
lexy
Deep-Old erstellt am 23.05.2008 um 23:40:16 pn profil zitat link
Mitglied seit: 06.01.2008

München
Deutschland

138 Beiträge
Hi ihr.
Würd mich mal interessieren ob des wirklich was bringt bzw sinnvoll ist.
Es wird ja in Test´s etc immer wieder gesagt dass solche Sachen generell nur für´n Geldbeutel der Hersteller sind. Meint ihr des bringt was? Oder hat schon jemand positive/negative Erfahrungen gemacht? Kann mir vorstellen, das sowas Rückstände oder weiß der Geier was an den Düsen hinterlässt. Verfolge das Thema mal weiter. :-)

Liebe Grüße
Thomas
Deep-Old erstellt am 30.05.2008 um 20:09:52 pn profil zitat link
Mitglied seit: 06.01.2008

München
Deutschland

138 Beiträge
Kann niemand was dazu sagen? :-)
wer_pa erstellt am 30.05.2008 um 20:49:30 pn profil zitat link
Mitglied seit: 31.10.2005


Deutschland

839 Beiträge
Hallo Deep-Old,

unser damaliger "Motorsystem Reiniger" hieß "Bremsflüssigkeit", und wurde bei laufendem Motor langsam in den Vergaser direkt reingeschüttet. Der weiße Qualm aus dem Auspuff war gigantisch wie eine "Nebelwand" in den Schweizer Alpen.

Durch diese Prozedur sollte die Oelkohle an den Ventilschäften/-tellern und Kolberingnuten angeblich weggebrannt werden.

Kosten der s. g. Motorspülung = 25,- DM. Die beistehenden Kunden waren begeistert, der Werkstattbesitzer war begeistert und wir Stifte natürlich auch (:--)).

Ach ja, wir hatten damals leider keine Möglichkeit eine Art "Vorher" / "Nachher" Befund zu erstellen, weil noch nicht mal in Amerika das "Endoskop" für eine Darmspiegelung erfunden war.

Meine Divise lautet seit dieser Zeit:
Traue niemals einer Aussage die nicht belegbar rückführbar ist.

Kunden die bei der o. g. Aktion nach Luft japsend hinter ihrem Auto standen, hatten immer danach das Gefühl das der Wagen bis zu 35 Km/h in der Endgeschwindigkeit zugelegt hatte und die Reifen den Asphalt aufreissen.

Möchte schmunzelt erwähnen das wir uns hier im Jahr 1971 befinden, und die Rennmaschinen z. B. VW Käfer, SIMCA 1300, Opel Kadett und ..... hießen, und der Umweltschutz noch lange nicht geboren war.

Gruß

wer_pa








Bearbeitet von - wer_pa am 30.05.2008 20:50:02
Deep-Old erstellt am 30.05.2008 um 20:55:07 pn profil zitat link
Mitglied seit: 06.01.2008

München
Deutschland

138 Beiträge
Hmm... Is ja schon interessant was du hier schreibst. Werd gleich mal raus gehen und bei mir den Vergaser suchen. :-))))))))

Ne mal im ernst, ich seh so Systemreiniger in fast jedem Zubehör stehen und frag mich ob des Zeug was bringt bzw schadet.
wer_pa erstellt am 30.05.2008 um 21:35:32 pn profil zitat link
Mitglied seit: 31.10.2005


Deutschland

839 Beiträge
Hi

okay, ich folge mal Deinen Spuren um die Sache rein technisch und nüchtern zu betrachten.

1) Wie heißt der Hersteller?
2) Was steht auf der Dose/Flasche alles so drauf, was das Mittel bewirken soll? Ein Foto von dem Text wäre natürlich klasse!

3) Wie viel "ml" befindet sich denn in der Dose/Flasche?

4) Ist ein Mischungsverhältnis angegeben?

So reicht erst mal um darauf aufzubauen.


An die netten Mitleser
Bitte postet nur nachweisliche Angaben, keine Empfindungen, Vermutungen oder Aussagen "vom Freund von meinem Freund von dessen Onkel". Auch so subjektive Einzelerlebnisse wie z. B. dreht höher, fährt schneller, beschleunigt besser sollten hier besser nicht gepostet werden, außer es sei denn die Aussagen werden durch Meßprotokolle belegt.

Gruß

wer_pa

Deep-Old erstellt am 30.05.2008 um 23:16:26 pn profil zitat link
Mitglied seit: 06.01.2008

München
Deutschland

138 Beiträge
Nein, du hast es glaub ich falsch verstanden. Es geht hier nicht um "leistungssteigerung" oder ähnliches. Des sind so Dosen die im Regal stehen (ATU, etc). Die soll man in Tank kippen um die ganze Einspritzanlage zu reinigen von Ablagerungen etc. Kann dir nichts posten, da ich das Zeug ja noch nicht gekauft habe und erstmal neugierig bin ob des was bringt. Hab wie du in einem anderen Beitrag von mir lesen kannst, erhebliche Probleme mit meiner Karre und versuche alles um den Fehler zu finden. Deshalb das Interesse an diesem Beitrag bzw. an solchen Mitteln.

Liebe Grüße
Me Myself and I erstellt am 31.05.2008 um 13:39:29 pn profil zitat link
aktuell gesperrt

Wesseling
Deutschland

56 Beiträge
Ich habe einmal den Einspritzdüsenreiniger und einmal den Ventilreiniger von Liqui Moly beigekippt. Allerdings auf Verdacht bzw. um verdreckte Ventile oder verklebte Einspritzdüsen als Ursache für ein Problem auszumachen oder auszuschließen.

Es hat nichts gebracht, weder im Guten noch im Schlechten. Allerdings wusste ich auch gar nicht, ob die Ventile und Düsen überhaupt verdreckt waren. Und da fängt es nämlich an. Man sollte erstmal wissen, ob es überhaupt Dreck und Ablagerungen zu beseitigen gibt, bevor man das Zeug verwendet. Dann kann man anfangen, die Additive einzusetzen. Idealerweise sollte die Möglichkeit bestehen, den Erfolg oder Misserfolg hinterher zu kontrollieren. Was bei den Ventilen zum Beispiel nicht mal eben so zu machen ist.
Freundliche Grüße!

It's Me, myself and I
wer_pa erstellt am 31.05.2008 um 15:31:48 pn profil zitat link
Mitglied seit: 31.10.2005


Deutschland

839 Beiträge
Hallo Deep-Old,

.....Es geht hier nicht um "leistungssteigerung" oder ähnliches.....
Ich habe ebenfalls von einem "Motorsystem Reiniger" gesprochen! Nur hatten wir damals noch keine Einspritzanlagen in normalen Strassenfahrzeugen.

Egal wie und mit was, wenn etwas sauber ist erscheint es uns immer besser als etwas unsauberes (Haben wir im Windelalter schon frühzeitig erkennen müssen).

Die erste Frage lautet doch:
Ist die Zusammensetzung des s. g. Reinigungsmittels überhaupt geeignet um gezielt "GERADE DIE" Schmutzrückstände zu beseitigen die unserem Motor gerade das Leben, und somit gleiches auch uns, schwermachen.

Die zweite sachliche Frage dürfte lauten, in welcher Konzentration muss das Wundermittel die "MIT FREMDPARTIKELN" belegte/eingebrannte Stelle erreichen, damit gering anhaftender oder ggf. stark verdichteter Belag beseitigt wird.

Rein technisch betrachtet hieße dies aus meiner Sicht,
1) Ich müsste Wissen wo die Verschmutzung sitzt

2) Ich müsste Wissen ob es eine leicht oder stark anhaftende Verschmutzung ist

3) Auf Punkt 2) aufbauend müsste ich Wissen, wie hoch die Konzentration des Reinigungsmittels sein muss, um bei deren Sicherstellung auch den Inhalt meines Kraftstofftanks berücksichtigen zu können.

4) Da die selbe Kraftstoffart in der Zusammensetzung von den Herstellern unterschiedlich ist, stellt hier nun wieder die Frage ob die Wirkung des Reinigungsmittels nicht auch von der getankten Kraftstoffqualität (Hier ein Gruß an das ARAL Labor in Bochum) beeinflußt werden kann. Wenn dem so ist, müsste auf der Reinigerdose zumindest eine Tabelle aufgedruckt sein, in der die unterschiedliche Reiniger Einfüllmenge zu der getankten Kraftstoffqualität abzulesen ist.

5) Das Thema mit alternativen Kraftstoffzusätzen, z. B. Rapps und Methanol, dürfte uns Technik Interessierten hinlänglich bekannt sein. Auch das die Fahrzeug-/Motorenhersteller enorme Kraftanstrengungen unternehmen um derartige Zusätze in s. g. "Lebensdauerprüfungen" freizuprüfen ist ebenfalls bekannt. Alle mit Kraftstoff in Verbindung kommenden Materialien werden ebenfalls auf Verträglichkeit und Toleranzauslegung geprüft und nicht selten angepasst. Und das alles nur weil:
- sich etwas auflösen kann,
- eine Quellung der Gummidichtung/en erfolgt
- Ventilbohrungen verstopfen
- Schmiereigenschaften verloren gehen.

Und nun wird ein s. g. Reiniger auf den Markt geworfen der dramatisches bewirken soll, ohne Durchführung der o. g. Untersuchungen an "ALLEN" Motoren/Einspritzanlagen/Vorförderpumpen/Fördereinheite "ALLER" Fahrzeughersteller.

Sorry, unter Anbetracht der obigen Erfordernis Reihenuntersuchungen durchführen zu müssen, wäre der Hersteller des Reinigers schon vor der Markteinführung Pleite.

Gruß

wer_pa
wer_pa erstellt am 31.05.2008 um 15:39:36 pn profil zitat link
Mitglied seit: 31.10.2005


Deutschland

839 Beiträge
Hallo Me Myself and I,

prima Rückmeldung. Sehe ich ganz genau so.

Vielleicht an dieser Stelle eine kleine scherzhafte Ergänzung zum Thema Dichtung und Wahrheit.

Dichtung: "... Bull ....... Flügel"

Wahrheit: Ich habe viele unter dem Tisch liegen, aber nie Eine/n um die Lampe fliegen sehen.

Gruß

wer_pa




Bearbeitet von - wer_pa am 31.05.2008 15:40:52
ELDIABLO erstellt am 31.05.2008 um 20:19:49 pn profil zitat link
Mitglied seit: 20.02.2008

Burscheid
Deutschland

988 Beiträge
Ich habe diesen injectionreinger,mit guten ergebniss verwendet.Da das zeug nicht brennbar ist setzt es sich auf die verkokungen nieder weicht sie ein und löst sie dann auf. Nur während das zeug benutzt wird zieht der wagen etwas schlechter,aber hinterher bessert sich das doch schon was den anzug betrifft.
Es gehört nur ein bisschen Mut dazu nicht das zu tun was alle anderen auch tun.
Pimpf erstellt am 31.05.2008 um 20:27:15 pn profil zitat link
aktuell gesperrt

Voerde
Deutschland

242 Beiträge
Hallo,

Also Früher bei meinem Alten Seat (1.8 16V ADL-Motor ist der Motor ausm Golf 2 GTI 16V mit der Einspritzanlage vom G60 Digifant)
hat das Zeug Wundergeholfen ich habe dabei Luiqid Moly Einspritzanlagen Reiniger Verwendet. 1. solange das zeug im Tank war hatte ich ohne Flax 0.5 Liter weniger Verbrauch und der Motor lief ein wenig leiser. typisches VW tackern ging zurück.
Einen Leistungsschub merkte ich allerdings NIE aber das war ja auch nicht meine Absicht.

ich habe den Seat ca 70TKM gefahren.
Anfangs hatte ich son Doofes Magerruckeln im Teillastbetrieb, dies hab ich mit dem Zeug komplett wegbekommen, (2 Tankfüllungen einmal Ventilsauber einmal den Reiniger).
dann hatte ich nach 10TKM einen Kopfdichtungsschaden. als wir den Repariert haben bekam ich gleich neue Nockenwellen dies das Jenes, neue Ventile (erleichert und poliert) frisch Polierte Kanäle und neue Düsen.noch die Zündungangepasst und den Auspuff, standen 147PS in der Tonne Blech zur Verfügung, (Begrenzer bei 7250UDM:) ) nach Weiteren 45tkm hatte ich wieder eine defekte Kopfdichtung, dies hat sich allerdings als Materialfehler herausgestellt ich hätte die Dichtung und den Wechsel umsonst bekommen, allerdings habe ich direkt eine HD Dichtung für ein paar Euros mehr genommen, bei der Montage und Demontage ist den Mechanikern aufgefallen wie arsch Sauber alles war, Sie hätten Wesentlich mehr Koks und Ruß erwatet. ich habe Regelmäßig die Beiden Produkte verwendet ( eine Pulle von jedem immer Abwechselnt beim Tanken ). Ich habe aber auch immer Super Plus getankt.
Beim Seat hab ich auch öfters mal diese Öl Additive verwendet.

Zudem bin ich eher ein Langsam Fahrender Mensch und spiele auch eher Selten mit dem Gas.

Bei meinem BMW benutze ich es nur noch ab und zu aber nur das Ventilsauber und den Einspritzanlagen Reiniger, nix fürs ÖL weil BMW davon abrät, irgendwie hab ich son bißchen den Glauben daran verloren und auch den weniger Verbrauch vom Seat beim BMW nicht festgestellt und Leiser laufen tut dieser damit auch nicht ..


Dies soll keine Werbung sein!
es ist lediglich meine Erfahrung mit den Produkten.

Hoffe ich konnte dir ein wenig Helfen.

so als Tip der BMW von meinem Onkel E30 320 hat 489.563 Km gemacht ohne Zusätze und der Motor wurde vom NAchbesitzer Revidiert und für sehr sauber befunden. (mein Onkel hat immer Markensprit getankt super plus, so lange es ihn noch gab) also wer weiss warum:)
LERNT ERFOLGREICHES POKERN!!

http://www.pokerstrategy.com/uBNEOB

NETTER BONUS WENN IHR DIESEN LINK BENUTZT!!
3er-kai erstellt am 31.05.2008 um 23:05:21 pn profil zitat link
Mitglied seit: 24.01.2008

Drage
Deutschland

262 Beiträge
Kraftstoffsystemreiniger kann bei dir etwas bringen, wieviel hängt davon ab, wie stark dein Kraftstoffsystem verschmutzt ist.

Kraftstoff besteht aus Kohlenwasserstoffen sogenannten HC. Der Kraftsoff neigt bei Lagerung dazu sich zu zersetzen und dabei Harze, Firnis (können sich absetzen) und Säuren (können fressen) auzuscheiden.

Ich denke, dass eine Kraftstoffsystemreinigung von Zeit zu Zeit ganz sinnvoll sein kann.

Der gute Kraftstoffsystemreiniger hat einen hohen Wirkstoffanteil und wenig Füllstoff (Petrodestillate). Kann man im Sicherheitsdatenblatt erkennen.

Um ein ordentliches Reinigungsergebnis zu erhalten ist es Sinnvoll eine hohe Konzentration zu wählen, z.B. wenn die Reservelampe aufleuchtet den Kraftstoffsystemreiniger einfüllen und mind. 30 Min. fahren bzw. laufen lassen anschließend möglichst so über Nacht stehen lassen und erst am nächsten Tag tanken.

Wenn du genau wissen möchtest was es gebracht hat, kannst du ja eine AU vorher und nachher machen (gut sind weniger CO, HC, O2 und mehr CO2).

LG

Anzeige: